• mehr oder weniger durchsichtige gefrorene Eiskügelchen, kleiner als 5 mm
  • tritt als Dauerniederschlag entweder allein oder in Verbindung mit Regen oder gefrierendem Regen auf
  • entstehen, wenn der bereits unterkühlte Regen, der vormals Schnee war, nochmals durch eine kältere Luftschicht fällt und dort wieder gefriert
  • Fallgeschwindigkeit zwischen 1 und 2.5 m/s
  • beim Aufgleiten von Warmluft über einer vormals stark ausgekühlten Oberfläche, z.B. eine Warmfront im Winter nach stabilem Hoch mit klaren Nächten