Szegediner Laibchen mit Kartoffel-Paprika-Gröstl

Zutaten

für 4 Personen

▪ 75 g durchwachsener Speck in Scheiben
▪ 100 g Schalotten
▪ 250 g Sauerkraut
▪ 2 Scheiben Toastbrot
▪ 1 Bund glatte Petersilie
▪ 450 g Rinderhackfleisch
▪ 1 Ei
▪ 2 EL Paprikapulver, edelsüß
▪ Salz
▪ Pfeffer
▪ 3 rote Paprikaschoten
▪ 500 g kleine Kartoffeln
▪ 10 EL Öl
▪ 1/2 TL Kümmel
▪ 30 g Butter
▪ 1 TL Zitronenschale





Zubereitung

Speck feinwürfeln und knusprig auslassen. Schalotten pellen, feinwürfeln und im Speck andünsten.

Das Sauerkraut in einem Sieb abtropfen lassen, sehr gut ausdrücken und grobhacken. Das Toastbrot grobwürfeln und fein zerkrümeln. Die Petersilie, bis auf einige Blätter, grobhacken.

Das Rinderhackfleisch mit den Toastkrümeln, der Hälfte der Petersilie, dem Speckgemisch, Sauerkraut, Ei, 1 EL Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut verkneten und daraus 8 Frikadellen formen.

Die Paprikaschoten vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Unter dem Grill ca. 8 Minuten rösten, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten mit einem feuchten Tuch bedecken. Dann häuten und in 1,5 cm große Rauten schneiden.

Die Kartoffeln schälen und in 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. In 6 EL heißem Öl bei mittlerer Hitze unter Wenden in ca. 8 Minuten goldbraun braten. Paprika-Rauten, restliche Petersilie und Kümmel untermischen, salzen und pfeffern.

Inzwischen die Laibchen im restlichen Öl bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 4-5 Minuten braten. Zum Schluß die Butter dazugeben und aufschäumen lassen. Restliches Paprikapulver einstreuen, und die Pfanne vom Herd nehmen.

Das Kartoffel-Paprika-Gröstl und die Frikadellen auf Tellern anrichten und mit der Paprikabutter beträufeln. Die Laibchen mit Zitronenschale bestreuen und mit restlichen Petersilienblättchen garnieren.