Stifado

Zutaten

für 4 Personen

▪ 800 g Kalbfleisch aus Schulter oder Nacken
▪ 3/8 l Rotwein
▪ 3 Lorbeerblätter
▪ 2 Zimtstangen
▪ 4 Gewürznelken
▪ 800 g Schalotten
▪ 4 Knoblauchzehen
▪ 300 g Fleischtomaten
▪ 6 EL Olivenöl
▪ 1/2 TL Zucker
▪ 1 Prise Salz
▪ 1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlen





Zubereitung

Kalbfleisch in etwa 5 cm große Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Rotwein begießen, Lorbeer, Zimt und Nelken hinzufügen. Fleisch im Kühlschrank über Nacht marinieren.

Schalotten und Knoblauch schälen. Tomaten häuten, Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch würfeln.

Fleisch abtropfen lassen, Wein und Gewürze aufheben.

Olivenöl erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze portionsweise rundum anbraten, dann herausnehmen.

Im Backfett Schalotten und Knoblauch glasigdünsten. Tomaten untermischen und alles 2-3 Minuten schmoren.

Das Fleisch mit dem ausgetretenen Saft zurück in den Topf geben, Wein und Gewürze hinzufügen, alles mit Zucker, Salz und reichlich Pfeffer würzen. Das Fleisch zugedeckt 60-75 Minuten bei schwacher Hitze schmoren. Zwischendurch vorsichtig umrühren, damit die Schalotten ganzbleiben. Nach Bedarf etwas Wasser nachgießen.

Stifado abschmecken und servieren.

Als Beilage genügt krosses Weißbrot sowie ein nicht zu warmer roter Cava Armanti von Kreta.

Varianten: Hase oder Kaninchen eigenen sich für diese Zubereitungsart ebenfalls gut. Mit den Gewürzmengen und -arten ruhig ein bißchen probieren; Pimentkörner, ganze Pfefferkörner oder eine Prise Kardamom haben sich bestens bewährt.