Sonntags-Apfelkuchen mit Teiggitter

Sonntags-Apfelkuchen mit Teiggitter

Zutaten

▪ 300 g Mehl Type 405
▪ 125 g Zucker
▪ 1 Prise Salz
▪ 1 Ei
▪ 200 g kalte Butter
▪ 2-3 EL Semmelbrösel
▪ 1 kg säuerliche mürbe Äpfel
▪ 3 EL Zitronensaft
▪ 1 TL abgeriebene Zitronenschale
▪ 75 g Zucker
▪ 1 Pck. Vanillezucker
▪ 50 g Rosinen
▪ 1-2 Prisen Zimtpulver
▪ 1 Eigelb
▪ 1 EL Milch

zum Verarbeiten
▪ etwas Mehl

für die Form
▪ etwas Fett



Zubereitung

Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Zucker und Salz darauf streuen und Ei hineingeben. Butter in Flöckchen auf dem Rand verteilen. Vom Rand her rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten und in Folie gewickelt 30 Minuten kaltstellen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und Viertel in feine Scheibchen schneiden. Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zitronensaft, -schale, Zucker, Vanillezucker, Rosinen und Zimt mischen.

Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.

3/4 Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Springform einfetten und mit dem Teig auskleiden, dabei einen Rand von 3 cm hochziehen. Teigboden mit einer Gabel einstechen und mit Semmelbröseln bestreuen. Restlichen Teig auf wenig Mehl ausrollen und in schmale Streifen schneiden. Apfelmischung auf dem Teigboden verteilen und Teigstreifen als Gitter darüberlegen. Eigelb und Milch verquirlen und Teiggitter damit bestreichen.

Kuchen im heißen Ofen auf der unteren Schiene 50-55 Minuten backen.

Einige Minuten in der Form stehenlassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.