Schwarzwälder Brotkuchen

Schwarzwälder Brotkuchen

Zutaten

▪ 200 g altbackenes Schwarzbrot ohne Rinde
▪ Aprikosenhälften aus der Dose (Abtropfgewicht 360 g)
▪ 50 g Zartbitterschokolade
▪ 250 g kernige Haferflocken
▪ 250 g Puderzucker
▪ 6 Eier
▪ 1 Msp. gemahlener Zimt
▪ 1 Msp. gemahlene Nelken
▪ 80 g Sojaöl
▪ abgerieben Schale von 1 Zitrone
▪ 50 g Mehl
▪ 1 Pck. Backpulver

für den Belag
▪ 150 g Zucker
▪ 20 g Sojaöl
▪ 2 EL flüssiger Honig
▪ 2 EL Milch
▪ 150 g kernige Haferflocken





Zubereitung

Eier trennen.

Das Schwarzbrot reiben und in 250 ml Aprikosensaft weichenlassen.

Die Aprikosen auf Küchenpapier legen. Schokolade zerbröckeln.

Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett hell anrösten.

Eigelb mit Puderzucker, Zimt und Nelken schaumigschlagen. Zitronenschale und Öl in dünnem Strahl zugeben.

Das gesiebte Mehl, Backpulver, Haferflocken und Schokolade in einer Schüssel mischen und unter die Ei-Masse rühren. Das Brot zugeben und ebenfalls unterrühren. Eiweiß steifschlagen und unterheben.

Eine Springform (26 cm Durchmesser) ausbuttern, den Teig einfüllen und glattstreichen, die Aprikosen darauf verteilen, dabei die Früchte etwa 1 cm tief in den Teig drücken.

Im vorgeheizten Herd bei 175 °C auf der untersten Schiene etwa 30 Minuten vorbacken.

Zucker, Öl, Honig und Milch zusammenrühren und erwärmen, dann die Haferflocken unterrühren. Abkühlen lassen. Dann auf den vorgebackenen Kuchen streichen (das geht am besten mit einer Gabel).

Weitere 20 Minuten backen, nach 10 Minuten die Oberfläche mit Alufolie abdecken. Den Kuchen in der Form 15 Minuten abkühlen lassen.

Mit einem spitzen Messer vorsichtig den Rand langsam lösen, dann auf ein Kuchengitter geben und völlig auskühlen lassen.

Am besten erst am nächsten Tag anschneiden und mit Puderzucker besieben.