Sauerkrautpfandl auf Innviertler Art

Zutaten

für 4 Personen

▪ 75 g geräucherter durchwachsener Speck
▪ 3 Zwiebeln
▪ 3 EL Butterschmalz, Schweineschmalz, Olivenöl oder ein anderes hochwertiges Pflanzenöl
▪ 600 g Hackfleisch (halb Kalbshackfleisch und halb Schweinehackfleisch, Schweinehackfleisch, Lammhackfleisch, Rinderhackfleisch oder durch den Fleischwolf gedrehtes Putenschnitzelfleisch)
▪ 600 g Sauerkraut
▪ 3 Knoblauchzehen
▪ 1 EL Kümmel
▪ 8 Wacholderbeeren
▪ 1 TL Senfkörner
▪ 2 Nelken
▪ 8 Pfefferkörner
▪ 3 Lorbeerblätter
▪ 1 TL Zucker
▪ 1 1/2 EL Tomatenmark
▪ 1 EL Paprikapulver
▪ etwas Cayennepfeffer
▪ 3/4 l Rinderbrühe, ersatzweise Hühner- oder Gemüsebrühe
▪ etwas Salz





Zubereitung

Den Speck in feine Würfel schneiden, das Schmalz in einem Topf erhitzen. Speck darin anbraten und das Faschierte zugeben. Eine feingehackte Zwiebel untermengen und für ca. 5 Minuten kräftig anbraten. Den gehackten Knoblauch, das Tomatenmark sowie den Zucker einrühren und weitere 5 Minuten rösten. Das Paprikapulver unterrühren und nochmals 1 Minute braten. Mit der Brühe ablöschen, das Sauerkraut untermischen und mit den Gewürzen sowie Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Das Sauerkrautpfandl für ca. 50 Minuten in der vorgeheizten Backröhre mit Heißluft bei 175 °C, bei Ober- und Unterhitze mit 180-190 °C garen.

Im heißen „Pfandl“ auf dem Tisch, bestreut mit frischer Petersilie und Schnittlauch, servieren.

Als Beilage eignet sich Kartoffelpüree, Bratkartoffeln, Folienkartoffeln, Kartoffelbrei, Salzkartoffeln, Nudeln aller Art, Semmelknödel, Mehlknödel, gekochte Kartoffelklöße, Brezelknödel oder weitere Knödel und Klöße.