Mini-Berliner

Mini-Berliner

Zutaten

▪ 125 ml Milch
▪ 500 g Mehl
▪ 1 Würfel Hefe
▪ 75 g Zucker
▪ 75 g Butter
▪ 2 Eier
▪ 1 Prise Salz

zum Ausbacken
▪ 1 l pflanzliches Fett oder Öl

zum Füllen
▪ 100 g Himbeer- oder Johannisbeer-Gelee

zur Verzierung
▪ etwas Zucker zum Wälzen oder etwas Puderzucker zum Bestäuben



Zubereitung

Milch lauwarm erhitzen. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe hineinbröckeln, mit Milch, 1 TL Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren. Vorteig mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehenlassen.

Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen. Mit dem restlichen Zucker, Eiern und Salz zum Vorteig geben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts kräftig verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Teig auf wenig Mehl kurz durchkneten und abgedeckt 45 Minuten an einem warmen Ort gehenlassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten und zu einer Rolle formen. Von der Rolle 12 Scheiben abschneiden und jede zu einer glatten Kugel formen. Teigkugeln weitere 15 Minuten gehenlassen.

In einem weiten Topf Fett oder Öl erhitzen; es ist heiß genug, wenn an einem Holzlöffel, den man hineinhält, kleine Bläschen aufsteigen. Mit einer Schaumkelle 2-3 Teigkugeln hineingeben und von jeder Seite in 3-4 Minuten goldbraunbacken. Zum Schluß einmal ganz untertauchen, so daß auch der weiße Streifen mitgebacken wird. Berliner mit der Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Gelee in einen Spritzbeutel mit extralanger Tülle füllen. In jeden Berliner seitlich ein Loch stechen und etwas Gelee hineinfüllen. Noch warm in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestäuben.