Kaninchenkeulen mit Pfifferlings-Sauce

Zutaten

für 4 Personen

▪ 4 Kaninchenkeulen
▪ etwas Salz
▪ Pfeffer, frisch gemahlen
▪ 1 TL Koriander-Pulver
▪ 1 TL geschrotete Wacholderbeeren
▪ 1 EL Rosmarin
▪ 2 EL Pflanzenfett
▪ 1 Zwiebel
▪ 2 Karotten
▪ 1 Stück Sellerie
▪ 2 EL Tomatenmark
▪ 4 EL Mehl
▪ 1 l Rotwein
▪ 1 l Gemüsebrühe
▪ 2 Lorbeerblätter
▪ 200 g Pfifferlinge
▪ 4 Scheiben Frühstücksspeck





Zubereitung

Die küchenfertigen Kaninchenkeulen unter fließendem Wasser waschen, trockentupfen, mit Salz, Pfeffer, Korianderpulver, Wacholder und Rosmarin kräftig würzen. Das Pflanzenfett in einem Bräter erhitzen und die Keulen darin anbraten. Die Zwiebel, die Karotten und den Sellerie putzen, in feine Würfel schneiden, zum Fleisch geben und mitbraten. Das Tomatenmark unterrühren, mit dem Mehl bestäuben, mit Rotwein und Gemüsebrühe auffüllen. Die Lorbeerblätter in die Sauce legen und im auf 180-220 °C vorgeheizten Backofen 75-90 Minuten garen.

Die Kaninchenkeulen aus der Sauce nehmen und warmstellen.

Die Sauce durch ein feines Küchensieb passieren und erneut erhitzen.

Die Pfifferlinge putzen, je nach Bedarf kleinschneiden, in die Sauce geben und 6-8 Minuten bei starker Hitze kochen.

Den Frühstücksspeck scharf braten.

Die Kaninchenkeulen anrichten, mit der Sauce überziehen, mit je 1 Scheibe Frühstücksspeck belegen und mit Preiselbeer-Kompott und Speckbohnen servieren.