Kärntner Reindling

Zutaten

für den Teig
▪ 500 g Mehl
▪ 40 g Germ
▪ 60-80 g Zucker
▪ 1 Pck. Vanillezucker
▪ etwas Salz
▪ 1/4 l lauwarme Milch
▪ 2-3 Eier
▪ 120 g weiche Butter

für die Füllung
▪ 50 g Butter
▪ 100 g Zucker
▪ 1 EL Zimt
▪ 100 g Weinbeeren

für die Form
▪ 50 g Butter





Zubereitung

Das Mehl in eine größere Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung eindrücken, Germ zerbröckeln, hinzugeben und mit etwas Milch sowie Zucker verrühren. Dieses „Dampfl“ zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20-30 Minuten gehenlassen.

Die restliche Milch, den restlichen Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier und weiche Butter hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, der sich gut vom Schüsselrand lösen sollte.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 2 cm dick ausrollen und mit einem trockenen Küchentuch abdecken.

Die Butter zerlassen und die Teigoberfläche damit bestreichen. Zucker mit Zimt mischen und darüberstreuen. Die Weinbeeren waschen, mit Küchenpapier trockentupfen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Teig fest einrollen und in eine gut gefettete Reine (emaillierte Brat-Form) oder besser in eine gefettete Gugelhupf-Form geben. 15-20 Minuten gehenlassen, dann in der vorgeheizten Backröhre bei 170-180 °C in 50-60 Minuten backen.

In der Form ausdampfen lassen, rundum lockern, dann stürzen.

Der „Kärntner Reindling“ ist ein beliebtes Frühstücks- und Jausen-Gebäck, zu dem man gerne einen kräftigen Milchkaffee trinkt.