In Rotwein gebeizter Rinderbraten

Zutaten

▪ 1,5 kg Rinderbraten
▪ 1,5 l Rotwein
▪ 2 Bund Suppengrün
▪ 2 Zwiebeln
▪ 3 Lorbeerblätter
▪ 8 Pfefferkörner
▪ 3 Wachholderbeeren
▪ 1 Bund Petersilie
▪ 8 Zweige Thymian
▪ etwas Butterschmalz
▪ 2 TL Tomatenmark
▪ etwas Salz
▪ etwas Pfeffer
▪ etwas Zucker
▪ etwas Saucenbinder





Zubereitung

Den Braten unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp abtupfen, Fett und Sehnen entfernen und das Fleisch säubern.

Das Suppengrün in grobe Stücke schneiden, die Zwiebeln vierteln.

Suppengrün, Rinderbraten und Gewürze zusammen in einen großen Topf geben und mit 2 Flaschen trockenem Rotwein aufgießen. Der Braten sollte vollständig mit Wein bedeckt sein. Für 36 Stunden marinieren und am besten nach der Hälfte der Zeit einmal drehen.

Den gebeizten Rinderbraten herausnehmen, abtropfen lassen und von allen Seiten kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse in ein Sieb geben und ebenfalls abtropfen lassen. Den Rotwein natürlich auffangen.

Das Butterschmalz in einem Bräter stark erhitzen, bis das Fett raucht. Den Braten hineingeben und scharf anbraten. Herausnehmen und das Gemüse anbraten, bis es ordentlich Farbe genommen hat. Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten.

Mit einem Schuß Rotwein ablöschen und den Bratansatz am Boden des Bräters lösen. Den Rinderbraten auf das Gemüse geben und mit dem übrigen Rotwein aufgießen. Deckel daraufgeben und für 1,5 - 2 Stunden schmorenlassen, bis das Fleisch zart ist.

Den gebeizten Braten herausnehmen, in Alufolie einwickeln und beiseitelegen. Die verbleibende Flüssigkeit durch ein Sieb gießen. Rotweinsud auffangen und das Gemüse entfernen. Die Soße durch ein feines Passiersieb oder -tuch gießen und in einen Topf sammeln. Das Fett der Soße entweder mit einem Löffel von der Oberfläche abschöpfen oder eine Kanne zum Degrassieren verwenden.

Jetzt muß die Soße noch etwas einkochen, bis sie die gewünschte Geschmacksintensität hat. Mit Salz und ggf. etwas Zucker abschmecken und mit etwas Saucenbinder andicken. Den Rinderbraten aus der Alufolie wickeln und in der Soße warmziehen lassen.

Jetzt kann der Sonntagsbraten mit beliebigen Beilagen serviert werden.