Gefüllter Knoblauch-Kräuter-Kranz

Zutaten

für den Teig
▪ 400 g Mehl
▪ 40 g Hefe
▪ 1 TL Zucker
▪ 1 Prise Salz
▪ 1/4 l lauwarme Milch
▪ 100 g Butter

für die Füllung
▪ 2 Bund Schnittlauch
▪ 2 Bund Basilikum
▪ 2 Bund Petersilie
▪ 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
▪ 300 g griechischer Schafskäse (Feta)
▪ 3 Eigelb
▪ 1 Ei
▪ 150 g Crème fraîche
▪ 8 Knoblauchzehen
▪ Pfeffer, frisch gemahlen

für die Form
▪ etwas Fett

zum Bestreichen
▪ 2 Eigelb





Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit dem Zucker, dem Salz und der Hälfte der lauwarmen Milch zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort gehenlassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Die in Flöckchen geschnittene Butter und die restliche Milch dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zugedeckt weitere 30 Minuten gehenlassen.

Die Kräuter abbrausen und feinhacken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und kleinschneiden.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Den Schafskäse zerbröckeln und mit den Kräutern, den Eigelben, dem Ei und der Crème fraîche mischen. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse dazudrücken. Mit Pfeffer würzen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit der Masse belegen, dabei einen Rand freilassen. Den Teig von der Längsseite her zusammenrollen.

Die Springform (26 cm Durchmesser) und den Gugelhupf-Einsatz einfetten und den Kräuterkranz hineinlegen. Die Eigelbe verquirlen und den Kranz gleichmäßig damit bestreichen.

Im Backofen (Mitte) etwa 1 Stunde backen. Falls der Kranz zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Der Kranz schmeckt lauwarm und kalt.

Varianten: Die Füllung kann man auch mit Gemüse zubereiten. Dann sollte man die Menge des Schafskäse und der Kräuter reduzieren. Anstelle von 300 g Feta nimmt man nur noch 200 g und die Hälfte der angegebenen Kräuter, dafür 250 g Zucchini, Möhren, Lauch oder Frühlingszwiebeln: Zucchini oder geschälte Möhren raspeln und in 2 EL Butter ca. 8 Minuten dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und unter den Käse mischen. Lauch oder Frühlingszwiebeln waschen und kurz in kochendem Salzwasser blanchieren, eiskalt abschrecken und sehr gut abtropfen lassen. / Anstelle des Schafskäse kann man auch einen kräftigen Roquefort verwenden oder beide Käsesorten zu gleichen Teilen mischen. / Wer es sehr deftig mag, kann unter das Gemüse ausgebratene Speck- oder Salamistreifen (etwa 100 g) mischen. Dann aber beim Salzen sehr vorsichtig sein.