Baskischer Kuchen

Zutaten

für die Crème pâtissière
▪ 2 Eigelb
▪ 40 g Zucker
▪ 15 g Mehl
▪ 165 ml Milch
▪ 1 EL Rum
▪ 1/3 aufgeschlitzte Vanilleschote

für den Teig
▪ 160 g Butter
▪ 160 g Zucker
▪ 2 Eier
▪ 240 g Mehl
▪ 1 TL Backpulver
▪ 1 TL geriebene Orangenschale

zum Bestreichen
▪ 1 Eigelb
▪ 1 EL Milch





Zubereitung

Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark auskratzen. Milch mit 2/3 vom Zucker, Vanillemark und Vanilleschote aufkochen. Vanilleschote herausnehmen, Rum zugeben.

Eigelbe mit dem restlichen Zucker schaumigschlagen, dann Mehl einrühren. Unter kräftigem Schlagen 1/3 der heißen Milch einrühren. Diese Mischung dann unter kräftigem Schlagen der restlichen heißen Milch zugeben. Auf schwachem Feuer während etwa 2 Minuten unter ständigem Rühren eindicken lassen. Darf nicht kochen.

Die Creme passieren und abkühlen lassen (um eine Hautbildung zu unterdrücken, die Oberfläche mit etwas Zucker bestreuen).

Eine Springform (18 cm) bebuttern. Ofen auf 200 °C vorheizen.

Butter schaumigschlagen, Zucker zugeben, weiterschlagen (während 3-5 Minuten). Eier einrühren, eins nach dem anderen, weiterschlagen, bis die Mischung weißlich wird. Dann Mehl, Backpulver und Orangenschale einarbeiten, gut mischen.

Die Hälfte vom Teig in einer Spritztüte (Düse von 6 mm) füllen, Teig spiralförmig auf den Boden der Springform dressieren (so daß kein Spalt in der Spirale offenbleibt). Darauf die „crème pâtissière“ gleichmäßig verteilen, Rand von etwa 2 cm freilassen. Mit dem restlichen Teig spiralförmig abdecken: die „crème pâtissière“ muß ganz abgedeckt sein.

Eigelb mit Milch verrühren, die Oberfläche des Kuchens damit bestreichen. Mit einer Gabel leichte Gittermotive anbringen. Im 200 °C heißen Ofen während 45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Mit Johannisbeer-Marmelade servieren.

Der baskische Kuchen muß in den 24 Stunden nach Zubereitung gegessen werden.