Baskische Kirsch-Pastete

Zutaten

für den Mürbeteig
▪ 150 g Mehl
▪ 1 TL Backpulver
▪ 1 Prise Salz
▪ 60 g Zucker
▪ 1 großes Ei
▪ 70 g kalte Butter
▪ 1 TL Zitronenschale

für die Füllung
▪ 600 g entsteinte Sauerkirschen (ersatzweise 500 g Schattenmorellen aus dem Glas)
▪ 3 EL Zucker
▪ 1 Eigelb





Zubereitung

Mehl mit Backpulver vermischen, in eine Schüssel sieben. Eine kleine Mulde eindrücken. Salz, Zucker und Ei in die Mulde geben. Butter in Flöckchen am Rand verteilen. Zitronenschale über die Butterflöckchen streuen. Alle Teigzutaten rasch miteinander verkneten.

Ca. 2/3 des Teiges abtrennen. Beide Teigportionen zu Kugeln formen und in Folie gewickelt im Kühlschrank ca. 30 Minuten ruhenlassen.

Die Kirschen waschen, Stiele abzupfen und entsteinen. Kirschen mit Zucker und 2 EL Wasser aufkochen. Ca. 5-10 Minuten dünsten, bis die Kirschen weich sind.

Kirschen abgießen, Saft gut abtropfen lassen.

Schattenmorellen aus dem Glas werden abgegossen, Saft gut abtropfen lassen. Mit Zucker vermischen und kurz durchziehen lassen.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Springform einfetten.

Die größere Teigkugel zwischen 2 Lagen bemehlter Frischhaltefolie ausrollen. Teigplatte locker um ein Nudelholz wickeln und so in die Form gleiten lassen. Teig bis zum Rand der Form hochziehen.

Die abgetropften Kirschen in der Form verteilen.

Die andere Teigkugel ausrollen und als Deckel auf die Kirschen geben.

Teigreste können Sie mit Teigausstechern formen und als Dekoration auf den Deckel legen.

Teigränder fest andrücken. Deckel mit dem Eigelb bepinseln. Ca. 45 Minuten backen.

Kuchen in der Form abkühlen lassen, Springform ablösen.

Vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.