Apfelschnitten mit Zitronenglasur

Zutaten

für den Teig
▪ 250 g Mehl
▪ 1 EL flüssige Schlagsahne
▪ 1 Eigelb
▪ 20 g Hefe
▪ 25 g Zucker
▪ 180 g Butter
▪ 1 Prise Salz

für die Füllung
▪ 1 kg säuerliche Äpfel
▪ 60 ml Weißwein
▪ 75 g Zucker
▪ 1 TL abgeriebene Zitronenschale

für die Glasur
▪ 150 g Puderzucker
▪ etwas Zitronensaft



Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe hineinbröckeln, Sahne und Zucker zur Hefe geben und Eigelb, weiche Butter und Salz auf dem Mehlrand verteilen. Hefe in der Sahne auflösen und von der Mitte aus alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, abgedeckt für mindestens 6 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank legen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, Apfelviertel in dicke Spalten schneiden, mit Wein, Zucker und Zitronenschale in einen Topf geben und bei milder Hitze zugedeckt schmoren, bis sie mürbe sind, sie sollen aber nicht zerfallen. Kompott in ein Sieb schütten und auskühlen lassen.

Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, bis er geschmeidig ist. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Teig auf 35 x 30 cm ausrollen und in 2 Streifen von je 15 cm Breite schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen und Streifen darauflegen. Apfelkompott mit einem Eßlöffel in die Mitte der Teigstreifen geben, Teig von beiden Seiten über die Äpfel klappen, die Mitte dabei freilassen.

Auf der zweiten Einschubleiste von unten im auf 200 °C vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten backen. Auf dem Blech auf ein Gitter stellen.

Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und mit einem Pinsel auf die Teigstreifen streichen.

Die Streifen in Stücke schneiden, man kann sie schon lauwarm servieren.

Dazu paßt mit Calvados oder Vanillezucker gewürzte Schlagsahne.