Altbayrischer Sauerkraut-Speckkuchen

Zutaten

für den Teig
▪ 300 g Mehl
▪ 150 g Butter
▪ 1 Ei
▪ etwas Muskat
▪ etwas Salz

für die Füllung
▪ 4 Brötchen
▪ 1 EL Butter
▪ 2 Knoblauchzehen
▪ 2 EL Schnittlauch-Röllchen
▪ 700 g Sauerkraut
▪ 100 g Zwiebeln
▪ 150 g durchwachsener Speck
▪ 1 TL Kümmel
▪ 1 EL Butter

für die Royal-Masse
▪ 750 g Sahne
▪ 200 g Crème fraîche
▪ 5 Eier
▪ etwas Muskat
▪ etwas Salz





Zubereitung

Mehl sieben und mit Butter, dem Ei, Muskat, Salz und etwas Wasser verkneten, so daß ein fester Teig entsteht. Den Teig etwa 1 Stunde kaltstellen, ausrollen und den Boden der Form damit auslegen.

Den Boden im vorgeheizten Rohr bei 200 °C etwa 10 Minuten vorbacken. Herausnehmen und mit dem restlichen Teig den Rand der Form auslegen.

Brötchen in zentimeterdicke Würfel schneiden und in Butter kurz anrösten. Mit gehacktem Knoblauch und Schnittlauchröllchen vermischen und in die Springform füllen.

Sauerkraut gut abtropfen lassen, etwas auspressen, feinhacken und mit Kümmel, ausgelassenen Speck- und Zwiebelwürfeln vermengen. Die Sauerkrautmasse auf den Brötchen verteilen.

Sahne, Crème fraîche und Eier verquirlen, und daraus eine Royal-Masse herstellen. Mit Muskat und Jodsalz würzen und die Springform damit auffüllen.

Den Sauerkraut-Speckkuchen im vorgeheizten Rohr bei 180 °C gut 1 Stunde backen, aus dem Rohr nehmen und warm oder kalt servieren.