Nach dem Essen soll man nicht schwimmen

Stimmt nicht. Ganz im Gegenteil: Sie sollten auf keinen Fall mit nüchternem Magen ins Becken hüpfen. „Selbst Wettkampfschwimmer essen vor und beim Schwimmen etwas“, erklärt Dr. Jürgen Steinacker, Leiter der Sektion Sport- und Bewegungsmedizin am Universitätsklinikum in Ulm. Es ist nur wichtig, daß man an die körperliche Leistung angepaßt ißt. Nach einer üppigen Mahlzeit wird der Körper müde und träge, da der Verdauungstrakt einen großen Teil des Blutes benötigt. Dadurch kommt es zu einer Unterversorgung des Gehirns und der Muskulatur. Also, es ist kein Problem, vor dem Sport zu essen – wenn es nicht gerade Schweinshaxe mit Knödeln und Kraut ist.