Antibiotika helfen gegen Grippe

Stimmt nicht. Grippe und grippale Effekte werden durch Viren hervorgerufen. Antibiotika wirken aber überhaupt nicht gegen Viren, sondern lediglich gegen Bakterien. Trotzdem werden sie von Ärzten bei Erkältungen eingesetzt – beispielsweise, wenn zusätzlicher Bakterienbefall zu einer Lungen- oder Mittelohrentzündung geführt hat und es gilt, diese wirksam zu bekämpfen. Bei einer leichten bakteriellen Entzündung oder gar zur Vorbeugung sollten Sie jedoch keine Antibiotika schlucken, die Gefahr von Nebenwirkungen ist viel zu groß. Im Körper wirken Antibiotika wie eine Atombombe, die gezündet wird. Sie töten nicht nur die bösen, sondern auch alle guten Bakterien, die Ihren Körper besiedeln und wichtige Arbeiten verrichten, beispielsweise bei der Verdauung. Eine neuseeländische Studie der University of Auckland hat aufgezeigt, daß Antibiotika Erkältungssymptome nicht lindern, dafür jedoch die Risiken erhöhen, Allergien, Durchfall oder Magenbeschwerden zu bekommen, sich Nieren- und Leberschäden zuzuziehen.