Leipzig selbst bildet mit seinen Hochschulen für Musik und Theater, Grafik und Buchkunst sowie dem Deutschen Literaturinstitut einen Großteil des künstlerischen Nachwuchses in Deutschland aus; Talente, die ihrerseits die Kunstszene beleben.

Deutlich machen dies vor allem die von der Gegenwartskunst dominierten Galerien sowie die Ausstellungsstandorte in Banken, Behörden und Kultureinrichtungen. Nicht selten sind allerdings gerade die jungen Galerien mit räumlichen und finanziellen Schwierigkeiten behaftet und meist letzte Nutzer von ausgewohnten oder zur Rekonstruktion freigegebenen Häusern.

Kunst wird so in einem von Vergänglich- oder gar Endlichkeit gekennzeichneten Kontext gestellt.

Ähnlich wechselvoll sind die neuen Kunsträume, die in umgenutzten ehemaligen Fabrikanlagen entstanden sind.