Kleinschuppiger Waldchampignon / Echter Waldegerli

Hut 4-10 cm breit, auf blaßbraunem Grund mit dunkelbraunen angewachsenen Faserschüppchen, ziemlich dünnfleischig. Lamellen zuerst graurosa, dann braunschwarz, schließlich schwarz. Stiel 5-8 cm / 0,8-1,5 cm, schlank, Basis leicht verdickt, blaß, dann blaßbräunlich, ohne Scheide, mit häutigem, breit abstehendem Ring, Fleisch am Schnitt, Hutoberhaut und Stiel nach Reiben verfärben sich rot, dann braun. Geschmack mild, Geruch schwach. - Vorkommen: VII-X, in Fichtenwäldern, gewöhnlich auf Fichtennadel-Boden, oft gesellig. Eßbar, aber wenig ergiebig.

In Deutschland etwa 40 Champignon-Arten; nur 3 Arten, die alle Karbolgeruch haben, sind giftig, alle übrigen Arten eßbar.