Schwarzfaseriger Ritterling / Schneepilz / ir vka

Hut 3-10 cm breit, oft unregelmäßig verbogen, braungrau bis schwarzgrau, radial angewachsen faserig, Rand etwas eingerollt. Lamellen ausgebuchtet und mit Zahn am Stiel angewachsen, weißlich, mit leichtem gelbgrünlichen Hauch, der auch am weißen Stiel sichtbar ist. Stiel 5-10 cm / 1-2 cm, weiß, längsfaserig, voll ohne Ring und ohne Scheide. Fleisch weiß, mit mehlartigem Geruch und Geschmack. - Vorkommen: (VIII-)X-XI(-XII), in Fichtenwäldern submontaner Lagen, aber auch in Föhrenwäldern in der Ebene. Fruchtkörper sind gewöhnlich unter der Erde, an bestimmten Standorten alljährlich zu finden. - Eßbar.

Eine ähnliche Hutfarbe und Fasern hat die dunkle Form des Bitteren Ritterlings (Tricholoma sejunctum v. coniferanum), der ebenfalls in Nadelwäldern wächst, aber den Hut mindestens stellenweise am Rand gelblich hat, sein mehlartiger Geschmack hat nach kurzer Zeit einen bitterlichen Nachgeschmack; ist schwach giftig.