Roter Fliegenpilz / Muchom rka ervená / Amanita m

Hut 5-15(-20) cm breit, in der Jugend halbkugelig, so dicht und dick mit weißlichen warzigen Hüllresten bedeckt, daß die rote Hutoberhaut nur nach Abkratzen der Hüllreste sichtbar wird; später ist der Hut flach gewölbt bis flach, Hutoberhaut leuchtend scharlachrot, aber manchmal nur orange-rot, mit zahlreichen weißlichen Flocken bedeckt, die leicht vom Regen vollkommen weggewaschen werden können. Lamellen dicht nebeneinander, weiß, biegsam, frei, nicht am Stiel angewachsen. Stiel 8-20 cm / 1-3 cm, mit hautförmiger Manschette (Ring), Basis zu einer Knolle verdickt, die von gürtelmäßig angeordneten Warzen bedeckt ist, aber keine Scheide hat. Fleisch weiß, Geschmack mild. Diese Art ist berauschend giftig, enthält auch halluzinogene Stoffe. - Vorkommen: VIII-XI, in Nadel-, aber auch in Laubwäldern. Eine auffallende Abart mit gelben Flocken und gelblicher Manschette ist Amanita formosa.