Perlpilz / Muchom rka r ová / Amanita rubescens

Hut 6-13 cm breit, blaßrötlich bis bräunlichrot, rosa oder auch zitronengelb, mit weißlichen, gelblichen, später gräulichen Hüllresten, die vom Regen ganz abgewaschen sein können, zuerst ist er halbkugelig, dann flach. Lamellen frei, weiß, später rötlich gefleckt. Stiel 6-20(-25) cm / 1,5-3,5 cm, abwärts leicht erweitert, längsfaserig, aber mit weißem, radial gerieftem Ring. Basis keuligknollig verdickt, aber ohne Scheide; Stiel und Fleisch nach Zerdrücken sowie besonders in der Stielbasis von Insektenlarven beschädigte Stellen weinrot verfärbend. Geschmack zuerst mild, dann etwas herb; Geruch unauffallend. - Vorkommen: VI-IX(-XI) in Laub- und Nadelwäldern. Vorzüglicher Speisepilz, in Form und Farbe sehr veränderlich.

Vorsicht auf die Möglichkeit einer Verwechselung mit dem giftigen Pantherpilz (Amanita pantherina), letzter hat ungerieften Ring, Fleisch niemals weinrot verfärbend.