Kiefern-Steinpilz / H ib borov / Boletus pinophil

Hut 8-20 cm breit, sehr dunkel: intensiv dunkel rotbraun oder kastanienbraun, anfangs samtig, matt und sehr hart, bereift, später glatt, etwas runzelig und uneben. Röhren und Poren (= Röhrenmündungen) zuerst weiß, dann gelbgrünlich. Stiel 7-10(-16) cm / 1,3-6(-10) cm, zuerst kugelig-faßförmig, dann abwärts keulenförmig erweitert, sehr hartfleischig, etwas heller gefärbt als der Hut, oben mit weißlicher, im mittleren Teil rotbräunlicher feiner Netzzeichnung. Geschmack und Geruch angenehm, mild. - Vorkommen: (V-VI-)VIII-IX(-X), in sandigen Kiefernwäldern, besonders in wärmeren Lagen in der Ebene.

Diese Art ist mit dem Fichten-Steinpilz (Boletus edulis) und Eichen-Steinpilz (Boletus aestivalis) eng verwandt; er ist jedoch wertvoller als beide Arten. Ganz ausnahmsweise wächst der Kiefern-Steinpilz auch in Laubwäldern.