Grünling / Echter Ritterling / ir vka zelánka / T

Hut 4-12 cm breit, olivlich gelbgrün, in der Mitte manchmal dunkler, oft unregelmäßig verbogen. Lamellen ziemlich dichtstehend, ausgebuchtet und mit Zahn am Stiel angewachsen, lebhaft sattgelb. Stiel 4-6(-9) cm / 1-2 cm, zylindrisch, voll, unregelmäßig verbogen bis gekrümmt. Fleisch weißlich, stellenweise gelblich; Geruch und Geschmack mehlartig. - Vorkommen: (VIII-)IX-XI(-XII), in Föhrenbeständen, insbesondere auf sandigem Boden, oft mit dem Schwarzfaserigen Ritterling zusammen, gewöhnlich teilweise oder ganz unter der Erde. Guter Speisepilz.

Es ist möglich, die oben genannte Art mit dem schwach giftigen Schwefelgelben Ritterling (Tricholoma sulpbureum) zu verwechseln; dieser ist ganz schwefelgelb, d.h. auch das Fleisch ist lebhaft gelb, hat widerlichen leuchtgasartigen Geruch und ziemlich entferntstehende Lamellen, wächst unter Laubbäumen etc.

Bitterer Ritterling (Tricholoma sejunctum) ist ähnlich verfärbt, Hut grünlichgelb, leicht angewachsen faserig, aber Lamellen und Stiel weißlich, nur stellenweise gelblich; der mehlartige Geschmack hat nach kurzer Zeit einen bitterlichen Nachgeschmack; schwach giftig.