Fleischroter Speisetäubling / Holubinka mandlová /

Hut 4-12 cm breit, trüb fleischrosarot (wie rohes Kalbfleisch), glatt, kahl, Hutoberhaut feucht bis zwei Drittel abziehbar. Lamellen reinweiß, dichtstehend, an beschädigten Stellen rostfarbig, brüchig. Stiel 3-6 cm / 1,5-2,5 cm, relativ kurz, abwärts oft verengt, bei älteren Exemplaren stellenweise ebenfalls mit rostigen Flecken. Fleisch weiß, ziemlich hart, aber spröde, mit angenehm nußartigem Geschmack. - Vorkommen: VII-X in Nadel- und Laubwäldern, ziemlich häufig. Eßbar und sehr schmackhaft. Es gibt Formen mit sehr hellem Hut, selten kommt eine Abart mit weißem Hut vor.

In Deutschland wurden bisher 144 Täubling-Arten festgestellt. Arten mit stark scharfem oder bitterem Geschmack - etwa 30 % sind ungenießbar; die übrigen, mit mildem oder nur unbedeutend scharfem Geschmack - etwa 70 % sind eßbar.

Achtung: Giftige Arten haben gewöhnlich einen angenehmen Geschmack(!); aufgrund eines Verkostens Pilze zu unterscheiden gilt nur für Täublinge und für Röhrenpilze (Boletaceae) mit Ausnahme des Satanspilzes!