Federn gegen Nachtschweiß

Wer nachts viel schwitzt, hat vermutlich die falsche Füllung in seiner Bettdecke. In Daunen schwitzt man sehr, da es zu einer hohen Wärmeentwicklung kommt. Daunendecken sind daher völlig ungeeignet für Menschen, die leicht schwitzen.

Anders bei Federbetten. Die Wärmeentwicklung ist hier nur gering. Wer transpiriert, sollte auf einen möglichst hohen Anteil an Federn in seiner Decke achten. Die Mischung macht’s also. Hinzu kommt natürlich als Faktor die Frischluftzufuhr im Schlafzimmer sowie die Temperaturregelung (Heizung).