Abwehrkräfte stärken

Die Blätter fallen von den Bäumen, die Temperaturen fallen, die berüchtigte Schnupfenzeit hat begonnen. Zumindest dem letzten Punkt können Sie entrinnen.

Weniger Licht, Bewegungsmangel, Streß und falsche Ernährung führen vor allem in Spätherbst und Winter dazu, daß unser Immunsystem geschwächt und anfällig für Krankheiten wird. Besonders belastend sind im Hebst und Winter die Wechsel zwischen wohlig aufgewärmten Zimmern und kaltem Schmuddelwetter draußen. Wird es dunkel und kalt, sinkt bei den meisten Menschen zudem die Motivation, sich an der frischen Luft aufzuhalten. Dadurch kommt es zu einem zusätzlichen Lichtmangel, wodurch der Körper weniger Vitamin D bildet.
Und auch die Ausschüttung des Gute-Laune-Hormons Serotonin kommt zu kurz: In der Dunkelheit produziert der Körper mehr Melatonin, ein Hormon, das schlapp und müde macht. Daß wir weniger an der frischen Luft sind und uns weniger bewegen, begünstigt außerdem Streßanfälligkeiten. Und denen sind wir im Alltag schon zur Genüge ausgesetzt.

Tips für starke Abwehrkräfte
● Prasselt der Regen gegen die Fensterscheibe, fällt die Entscheidung nicht schwer, es sich zu Hause auf dem Sofa bequem zu machen. Trotzdem ist es eine Wohltat für das Immunsystem, wenn Sie täglich für mindestens 30 Minuten – etwa bei einem Spaziergang – frische Luft schnappen und Licht tanken. So kann das Abwehrsystem ein Schutzschild gegen Erkältungsviren aufstellen.
● Ein weiterer entscheidender Faktor für eine wirksame Abwehr ist die Ernährung. Besonders in der kalten Jahreszeit benötigt der Körper Vitalstoffe wie Vitamin C und das steckt bekanntlich in Obst und Gemüse.
● Vermeiden Sie, insbesondere als Sportanfänger, körperliche Höchstleistungen. Besser ist moderates Ausdauertraining.
● Es gibt nicht nur Lebensmittel, die die Abwehr stärken, sondern auch welche, die genau das Gegenteil bewirken. Wer häufig zu zuckerhaltigen Produkten wie Limonade, Süßigkeiten oder Mehlspeisen greift, riskiert eine Fehlbesiedelung des Darms. Die Abwehrkraft wird vermindert.
● Vermeiden Sie Streß und gönnen Sie sich Ruhephasen.

Immunschutzschild - Vitamin C
Vitamin C gilt als die Erkältungswaffe schlechthin. Aus gutem Grund: Vitamin C ist an der Beseitigung von Viren und Bakterien beteiligt. Unter Streß steigt der Bedarf an Vitamin C enorm an. Um sich vor Erkältungskrankheiten zu schützen, nehmen Sie also viel Vitamin C zu sich – spezielle Präparate sind hierfür allerdings nicht erforderlich. Obst und Gemüse können den Bedarf ausreichend decken. Wußten Sie übrigens, daß Vitamin C nicht nur für die Immunabwehr zuständig ist, sondern auch an Prozessen der Konzentrationsfähigkeit, Streßbewältigung und Fettverwertung beteiligt? Viele Gründe, um sich gerade jetzt mit frischem Obst und Gemüse einzudecken!