Lammfleisch

Aromatisch und zart

Lammfleisch steht für Hochgenuß. Das saftige, hellrote Fleisch ist zart und aromatisch und überzeugt durch seine Vielfalt. Durch die artspezifische Futtergrundlage bekommt es seinen typischen, würzigen Geschmack. Lammfleisch harmoniert ausgesprochen gut mit feinen Kräutern und exotischen Gewürzen. So wird jedes Gericht zu einem besonderen kulinarischen Erlebnis. Lammfleisch ist relativ mager, enthält hochwertiges Eiweiß und trägt sowohl zu einer genußvollen als auch ausgewogenen Ernährung bei. In Deutschland findet es deshalb mehr und mehr Anhänger.





Hals / Nacken

Aus Nacken und Hals lassen sich köstliches Ragout, herzhaftes Gulasch und natürlich deftige Eintöpfe wie das berühmte Irish Stew zaubern. Das Halsfleisch ist aber auch gekocht und geschmort sehr zu empfehlen.





Rücken

Der Lammrücken ist zum Braten, Kurzbraten, Grillen und Schmoren geeignet. Er besteht aus Kotelett und Lendenkotelett. Daraus gewinnt man die doppelten Koteletts und Stielkoteletts, aber auch köstlichen Rollbraten und den beliebten Lammnierenbraten. Aus dem Rücken schneidet man ebenfalls die Lammchops, 2–3 cm dicke Steaks. Eine besondere Delikatesse ist der Lammrücken (oder Lammsattel) am Stück gebraten. Dann gibt es noch das Lammkarree oder die Lammkrone – das sind zwei zu einer Krone zusammengebundene Kotelettstücke. Darauf schwören Feinschmecker. Das Lammfilet ist das zarteste Stück und wird aus den ausgelösten Stücken unter dem Rücken gewonnen.





Keule

Die Lammkeule ist ein Klassiker für Lammfleischliebhaber. Sie sollte gut abgehangen sein, denn dann ist sie mürbe und sehr zart. Sie eignet sich besonders gut zum Braten. Es empfiehlt sich, sie mit dem Knochen zuzubereiten. Sie hält dadurch besser zusammen und läßt sich leichter aufschneiden. Aus der Keule gewinnt man auch die köstliche Lammnuß, die sehr gut mit frischen Kräutern, wie z.B. Estragon, harmoniert. Die Scheiben der Keule schmecken am besten kurz gebraten als Lammsteak und Lammschnitzel. Für Spieße und Fondue wird das Fleisch gewürfelt.





Dünnung

Die Dünnung ist eines der preiswertesten Teilstücke und eignet sich hervorragend zum Braten, Schmoren, Kochen und Grillen. Gefüllt mit feinen Zutaten ist sie ein besonderer Gaumenkitzel. Köstlich schmeckt die Dünnung auch als Ragout oder Rollbraten.





Schulter / Bug

Die Schulter, auch Bug oder Schaufel genannt, läßt sich hervorragend schmoren und braten. Die unten gelegene Fettabdeckung sollte vor der Zubereitung entfernt werden. Lammschulter kann mit und ohne Knochen zubereitet werden. Die Schulter bietet erstklassiges Fleisch für Roll- und Schmorbraten sowie für würzige Fleischspieße. Die Schulter wird auch gern als Koch- oder Schmorfleisch verwendet. Das Fleisch gibt deftigen Gerichten wie Gulasch, Lammeintopf oder auch kräftigen Gemüsesuppen das gewisse Etwas.





Brust

Die Lammbrust weist einen hohen Fettanteil auf und ist ideal zum Kochen. Sie wird auch verwendet für Eintöpfe, Gulasch, Ragouts oder Suppen. Ein bekanntes und gleichermaßen beliebtes Gericht ist deftiger Lammeintopf mit Weißkohl.





Vorder- und Hinterhaxe

Die Lammhaxe wird aus dem unteren Teil der Keule geschnitten. Sie schmeckt herrlich, ob gebraten oder geschmort, und ist als Portion für eine Person genau richtig.





Lammfleisch für Feinschmecker

Lammfleisch läßt sich in vielen Varianten zubereiten. Es harmoniert mit unterschiedlichen Gewürzen, z.B. Thymian, Minze, Curry, Knoblauch, Oregano, Salbei, Majoran oder Rosmarin. Wer beim Einkauf auf Lammfleisch aus der Region achtet, hat zwei entscheidende Vorteile: Er unterstützt den landschaftspflegerischen Aspekt der Schafhaltung und erhält durch kurze Transportwege ein frisches Produkt von hoher Qualität. Lammfleisch bringt nicht nur eine geschmackliche Abwechslung in unseren Speiseplan, es liefert auch wertvolle Inhaltsstoffe. Lammfleisch ist viel magerer, als die meisten denken: 100 g Muskelfleisch enthalten beispielsweise nur 3,7 g Fett! Als wahres Kraftpaket kann Lammfleisch noch mehr bieten: Es versorgt den Körper mit hochwertigem Eiweiß. In 100 g Lammfleisch (Keule) stecken ca. 18 g Eiweiß! Dieses Fleischeiweiß, genauer gesagt die darin enthaltenen sogenannten unentbehrlichen Aminosäuren, kann der Körper fast vollständig in körpereigenes Eiweiß umwandeln. Die beste Ausbeute erzielt man allerdings, wenn man tierisches und pflanzliches Eiweiß miteinander kombiniert, z.B. leckere Lammbraten mit Bohnengemüse.





Die Vitaminmischung macht's

Lammfleisch ist außerdem ein erstklassiger Vitaminlieferant. Wie auch bei anderen Fleischarten dominieren die Vitamine der B-Gruppe wie Vitamin B1, B2, B6, B12 und Niacin. Vitamin B12 kommt fast ausschließlich in tierischen Produkten vor. Es ist von großer Bedeutung für die Blutbildung. 100 g Lammfleisch aus der Keule decken bereits den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin B12.





Fazit

Lammfleisch bietet nicht nur höchsten Genuß, sondern liefert dem Körper außerdem wichtige Nährstoffe.