jste tady / Sie sind hier / you are here: HomePage » .com

Geschirrspülmaschine

Geschirrspülmaschine

Eine Geschirrspülmaschine zu beladen ist nicht schwer, sie aber richtig zu beladen kann dabei helfen, daß das Geschirr sauberer herauskommt. Es kann auch Strom und Zeit sparen.

Methode 1 Effektiv beladen

Stellen Sie die Teller in die Steckplätze im unteren Fach des Geschirrspülers. Drehen Sie sie zur Mitte hin und, sollten sie sich neigen, dann lehnen Sie sie nach innen und nach unten. Das macht man deswegen, weil die Rohre, Düsen und Drehapparate das Wasser von der Mitte aus nach außen spritzen, nach unten und außen von oben aus und nach oben und nach außen von der Unterseite der Spülmaschine.

Versuchen Sie, alle Oberflächen getrennt voneinander und für den Wasserstrom aus den Düsen erreichbar zu halten.

Legen Sie Tassen, Gläser und Schüsseln in so einem Winkel hin, daß sie von unten Wasser bekommen können, aber nicht zu viel Platz wegnehmen. Stapeln Sie die Schüsseln säuberlich und geneigt, so daß der Geschirrspülreiniger das Innere der Schüssel erreichen und das Wasser danach wieder ablaufen kann. Das erlaubt Ihnen auch, mehr Platz zu befüllen.

Legen Sie Tupperware und andere Gegenstände aus Plastik in das obere Fach. Weil die Heizspirale in den meisten Geschirrspülern unten liegt, könnten Plastikgegenstände im unteren Fach schmelzen oder sich verziehen.

Legen Sie Töpfe und Pfannen mit der offenen Seite nach unten in das untere Fach des Geschirrspülers.

Füllen Sie den Geschirrspüler nicht zu gedrängt oder zu voll.

Wenn nötig können Sie große Gegenstände mit der Hand waschen oder den Geschirrspüler ein zweites Mal laufenlassen.

Beladen Sie den Besteckkorb mit dem Griff des Bestecks nach unten und so, daß die einzelnen Stücke so getrennt stehen wie möglich. Stellen Sie Messer, Gabeln und Löffel in den Besteckkorb, mit dem Griff nach unten. Im Allgemeinen sollten gefährliche und scharfe Messer mit der Hand gewaschen werden, da sie im Geschirrspüler stumpf werden. Kochgeschirr aus Holz oder mit Holzgriffen sollte nicht im Geschirrspüler gewaschen werden.

Verteilen Sie das Eßbesteck lose und positionieren Sie die beschmutzten Oberflächen von Löffeln und Gabeln getrennt, so daß das Wasser sie erreichen kann. Diese Trennung ist sehr wichtig.

Langes Besteck kann das Spritzwasser aus den Rohren, Düsen und Drehapparaten blockieren. Diese Gegenstände sollten in das obere Fach gelegt werden.

Legen Sie größere Kochutensilien in den oberen Bereich des Geschirrspülers. Servierlöffel sollten mit der Kelle nach unten liegen, damit sich kein Wasser darin ansammelt.

Stellen Sie Schneidbretter und große Tabletts ganz außen in den unteren Bereich des Geschirrspülers, wenn sie nicht in die Stellflächen für Teller passen. Es könnte allerdings besser sein, die Schneidbretter einfach mit der Hand zu waschen, da die Wärme im Geschirrspüler sie oft verziehen kann.

Verwenden Sie die Sicherheitsablage im oberen Bereich für Weingläser. Wenn Sie in der oberen Schublade ein netzartiges Teil aus Plastik haben, das man hoch- und runterklappen kann, dann ist das meistens dafür gedacht, den Stiel von Weingläsern zu halten. Das ist eine gute Möglichkeit, zerbrechliche Gegenstände vor Kratzern und Brüchen zu schützen.

Prüfen Sie vor jedem Waschgang, ob die Dreharme und Drehapparate sich frei drehen können und nichts die Rohre oder Düsen blockiert. Achten Sie auch darauf, daß die Behälter für das Geschirrspülmittel sich vollständig öffnen können. Wenn irgendeines dieser Teile blockiert wird, ist es viel schwieriger, das Geschirr richtig sauber zu bekommen.

Füllen Sie den Seifenbehälter im unteren Bereich des Geschirrspülers oder der Tür des Geschirrspülers mit Geschirrspülmittel. Füllen Sie bis zur angezeigten Linie. Wenn Sie Geschirrspüler-Tabs verwenden, können Sie sie einfach unten in die Tür des Geschirrspülers legen, bevor Sie ihn schließen. Abhängig von der Wassertemperatur und der Länge des Waschzyklus, könnte sich die Verpackung der Tabs nicht vollständig auflösen und den Abfluß verstopfen. Aus diesem Grund empfehlen manche Hersteller solche Tabs nicht.

Befüllen Sie den Seifenbehälter an der Tür des Geschirrspülers zuerst, wenn Sie zwei haben. Er ist so eingestellt, daß er sich öffnet, wenn der Geschirrspüler ein wenig Wasser durchgespült hat, um den Schmutz aufzuweichen.

Befüllen Sie den zweiten Seifenbehälter nur, wenn Sie in der Vergangenheit Probleme mit der Sauberkeit des Geschirrs hatten oder die Ladung besonders schmutzig ist.

Methode 2 Das meiste aus dem Geschirrspüler raus

Kratzen Sie grobe Essensreste von dem Geschirr ab und entsorgen Sie sie über den Hausmüll. Entfernen Sie Dinge wie Knochen, Maiskolben, Körner und Häute usw. Alles, was dick und verkrustet ist, sollte entfernt werden, aber auch kleinere Teile, wie Körner oder Reis, könnten sich in der Spülmaschine nicht immer lösen lassen. Auch wenn Sie Ihr Geschirr nicht selbst waschen wollen, wird es zu deutlich besseren Resultaten führen, wenn Sie es mit einer schmutzigen Gabel oder einer Serviette abwischen.

Spülen Sie das Geschirr vor, aber nur, wenn es Ihnen nötig erscheint. Die meisten Geschirrspüler und Geschirrspülmittel arbeiten sogar besser, wenn sie etwas zu entfernen haben. Wenn Ihr Geschirr jedoch nicht sauber wird, könnte es gut sein, einen kleinen Spritzer Wasser zu verwenden, bevor sich das Essen auf dem Geschirr verfestigt.

Lernen Sie, welches Essen sich in Ihrem Geschirrspüler im Allgemeinen löst und welches nicht. Proteine, wie Eier und Käse, gekochtes oder gebackenes Essen und Stärke sind bekannt dafür, daß sie extra Aufmerksamkeit brauchen. Eine leichte Vorwäsche oder ein wenig schrubben können Ihren Geschirrspüler weitaus effektiver werden lassen. Sie könnten Teller auch in der Spüle einweichen lassen, bevor Sie den Geschirrspüler laufenlassen.

Verwenden Sie einen Klarspüler oder ein Vorbehandlungsmittel, um Wasserstreifen zu vermeiden und strahlenderes Geschirr zu erhalten. Das hilft, Wasserflecken zu vermindern, besonders wenn Sie hartes Wasser haben. Der Klarspüler muß vielleicht nicht nach jedem Waschgang neu aufgefüllt werden, Sie sollten ihn aber alle paar Wochen oder einmal im Monat auffüllen, so wie es in der Bedienungsanleitung angegeben wird.

Man kann im Handel erwerbliche Klarspüler mit ein wenig Weißweinessig ersetzen, mit kaum erkennbarem Unterschied in der Qualität.

Manche Geschirrspülmittel enthalten bereits Klarspüler. Lesen Sie die Aufschrift auf der Verpackung.

Wenn Sie Wasserenthärter verwenden oder Ihr Wasser ohnehin weich ist, könnte ein Klarspüler gar nicht nötig sein.

Lassen Sie den Küchenabfall-Zerkleinerer laufen, bevor Sie die Spülmaschine einschalten. Der Geschirrspüler läuft oft über dasselbe Abflußrohr ab wie die Spüle, es ist also wichtig, daß das Rohr frei ist. Wenn Sie keinen Küchenabfall-Zerkleinerer haben, sollten Sie ein Sieb im Abflußrohr verwenden, um zu verhindern, daß Krümel und Abfälle sich im Rohr ansammeln.

Sie sollten wissen, daß Sie kaltes Wasser verwenden können, wenn Ihr Spülmittel „phosphatfrei“ ist. Moderne Geschirrspülmittel verzichten auf gefährliche Phosphate, sie werden durch Enzyme ersetzt, die bei jeder Wassertemperatur wirken. Das spart Strom und Zeit.

Lassen Sie warmes Wasser in Ihrer Spüle laufen, bis das Wasser, das aus dem Wasserhahn kommt, heiß ist, bevor Sie die Spülmaschine laufenlassen. Geschirrspüler können das Wasser ein wenig aufheizen, sie funktionieren aber normalerweise besser, wenn das Wasser von Beginn an heiß ist. Wenn Wasser knapp ist, dann lassen Sie das Wasser in ein Gefäß laufen und verwenden es, um Pflanzen zu gießen oder für andere Zwecke.

Laden Sie den Geschirrspüler nicht zu voll, da so Essen auf dem Geschirr eingeschlossen wird. Sie sollten nie Dinge stapeln oder etwas in einem seltsamen Winkel hineinzwängen. Beladen Sie den Geschirrspüler so, daß er gut vollgeräumt ist, aber nicht überfüllt ist. Beachten Sie Probleme nach einem „schlechten Waschgang“. Haben Sie die Fächer überladen und somit eine richtig gute Reinigung verhindert?

Tips

Lassen Sie die Maschine nur bei voller Ladung spülen. Einen vollen Geschirrspüler laufen zu lassen kann Wasser sparen im Vergleich zum Spülen mit der Hand, besonders wenn Sie es mit dem Vorspülen nicht übertreiben.

Lagern Sie Geschirrspülmittel vor der Verwendung an einem trockenen Ort.

Die größte Energieeffizienz erreichen Sie mit dem kürzesten Waschgang, der Ihr Geschirr effektiv reinigt. Waschprogramme für Kochtöpfe und Hochleistungsprogramme müssen nur bei ganz stark verschmutztem Geschirr verwendet werden. Lassen Sie volle (aber nicht überfüllte) Ladungen laufen.

Beladen Sie den Geschirrspüler nach und nach. Gewöhnen Sie sich an, das Geschirr direkt in die Spülmaschine zu legen anstatt in die Spüle.

Wählen Sie das Programm zum Lufttrocknen aus, um Strom zu sparen. Wenn Ihr Geschirr am Ende eines Waschgangs nicht vollkommen trocken ist, dann lassen Sie die Tür offen oder einen Spalt offen, bevor Sie die Spülmaschine ausräumen.

Manche Spülmaschinenmodelle haben keine Düsen oder Dreharme unter dem oberen Fach. Wenn Ihr Geschirrspüler nicht in die Gläser und andere Gegenstände im oberen Fach zu reichen scheint, dann überprüfen Sie, ob größere Gegenstände im unteren Fach den Großteil des Wasser von dem Arm unter dem unteren Fach blockieren könnten. Wasser fließt durch Teller viel besser durch als durch eine große Schüssel oder einen Topf.

Sorgen Sie dafür, daß das Wasser von Anfang an heiß genug ist, wenn Sie heißes Wasser verwenden. Setzen Sie den Thermostat Ihres Wassererhitzers auf 50 °C.

Warnungen

Waschen Sie Gegenstände aus Holz und mit Holzgriffen mit der Hand.

Befüllen Sie den Seifenhalter nicht über der angezeigten Linie.

Legen Sie keine Gegenstände in den Geschirrspüler, die größer sind als die Höhe des unteren Faches. Das wird zu Problemen beim Öffnen des Geschirrspülers führen, wenn der Waschgang beendet ist.

Meiden Sie es, Aluminium, Silber, Silberteller und andere reaktionsfreudige Metalle in die Spülmaschine zu tun. Ihre Lackierung wird rosten und anlaufen.

Verwenden Sie nur spezielles Geschirrspülmittel für Geschirrspüler. Verwenden Sie kein normales Geschirrspülmittel.

Ziehen Sie in Erwägung, empfindliche Kristall- und Weingläser mit der Hand zu waschen. Wenn Sie sie in den Geschirrspüler stellen, dann achten Sie darauf, daß sie nicht gegen anderes Geschirr oder Glas stoßen können, da sie sonst zerbrechen könnten.