Atheismus

Der Begriff Atheismus (v. griechisch: átheos - gottlos) bezeichnet zusammenfassend jede Form einer philosophischen oder weltanschaulichen Grundhaltung, die keine Götter kennt oder die Existenz eines Gottes verneint.

Die Bezeichnung "Atheismus" für eine die Existenz eines Gottes verneinende Weltanschauung stammt aus dem 3.-4. Jahrhundert BC.

Der Begriff wurde ursprünglich als abwertende Bezeichnung für Anschauungen verwendet, die im Konflikt mit den etablierten Religionen standen, vielfach auch für neu entwickelte religiöse Anschauungen, die meist durchaus eigene Götter kannten. Auch die Christen wurden zunächst als atheoi bezeichnet.

Obwohl es Religionen gibt, die keine Götter kennen, versteht man heute unter Atheisten im allgemeinen Menschen, die die Annahme einer Existenz von Göttern oder generell übernatürlichen Wesen (Geister, Engel, Dämonen) oder Kräften nicht für sinnvoll erachten. Auch der Existenz einer vom Körper unabhängigen Seele, die eventuell nach dem Tod weiterleben könnte, steht der Atheist skeptisch gegenüber.

Zu unterscheiden ist zwischen einer "starken" (englisch "strong Atheism") und einer "schwachen" (englisch "weak Atheism") Form des Atheismus, die charakterisiert werden können durch die Aussagen, daß der "starke" Atheist "glaubt, daß es Gott nicht gibt", während der "schwache" Atheist "nicht glaubt, daß es Gott gibt". Das heißt: Die starke Form des Atheismus basiert auf der Überzeugung, daß es Götter und sonstige übernatürliche Wesen nicht geben kann. Im Gegensatz hierzu anerkennt die schwache Form des Atheismus die theoretische Möglichkeit, daß derartige Entitäten existieren könnten, hält aber die Annahme, diese existierten tatsächlich, für unbegründet, und lehnt sie daher ab.

Der Atheist unterscheidet sich prinzipiell vom Agnostiker, der die Existenz des Übernatürlichen als unentscheidbar betrachtet, und sich somit auch Vorgänge außerhalb der (natur-)wissenschaftlichen vorstellen kann, wobei allerdings der "schwache" Atheismus nicht scharf von bestimmten Formen des Agnostizismus abgegrenzt werden kann.

In der Vergangenheit wurden Atheisten oft nur durch ihre ablehnende Haltung gegenüber etablierten Religionen und deren Lehren charakterisiert, wie etwa die Ansicht, daß das Alte Testament und das Neue Testament der Bibel sowie der Koran reines Menschenwerk und nicht durch einen Gott inspiriert sei, oder die Auffassung, daß Jesus nicht auferstanden sei.

Heute stellt sich der Atheismus in einer Vielzahl von Ausrichtungen dar: Beispielsweise sind die Freidenkerbewegung, der Humanismus und der Existentialismus eng mit dem Atheismus verbunden. Der Sozialismus ist oft, der Kommunismus praktisch immer atheistisch. Weitere Ausrichtungen des Atheismus sind Materialismus, Nihilismus und wissenschaftlicher Naturalismus.