Agnostizismus

Der Agnostizismus (griechisch: a-gnoein - nicht wissen) bestreitet die Möglichkeit, definitive Aussagen treffen zu können.

Häufig wird der Begriff im Zusammenhang mit der Unmöglichkeit verwandt, die Existenz oder Nichtexistenz eines Gottes zu beweisen. Im Unterschied zur starken Form des Atheismus schließt der Agnostizismus nicht grundsätzlich die Möglichkeit der Existenz eines Gottes aus.

Der Begriff des Agnostizismus wurde maßgeblich durch Thomas Henry Huxley (1869) geprägt. Obwohl es sich um einen sehr jungen Begriff handelt, ist die dahinterstehende Auffassung deutlich älter und wird u.a. schon bei Xenophanes, Buddha, Laotse oder den griechischen Sophisten ("Von den Göttern weiß ich nichts, weder daß es solche gibt, noch daß es keine gibt") erwähnt.

Es ist dem Agnostiker unmöglich zu definieren, was das Primäre am Sein ist: die Materie oder der Geist.

Der Agnostiker sagt: "Ich weiß nicht, ob es eine objektive Realität gibt, die durch unsere Empfindungen widergespiegelt oder abgebildet wird. Ich erkläre, daß es unmöglich ist, dies zu wissen..."





Agnostiker

● Protagoras (420 BC), griechischer Sophist, erster bedeutender Humanist
● Anaxagoras (462 BC), Philosoph
● Thomas Hobbes (1588-1679), englischer Philosoph
● Simón Bolívar (1783-1830), venezolanischer Militärführer
● Charles Darwin (1809-1882), Gelehrter
● Susan B. Anthony (1820-1906), US-Feministin
● Thomas Henry Huxley (1825-1895), Schöpfer des Begriffs Agnostizismus
● Mark Twain (1835-1920), US-Schriftsteller
● Emile Berliner (1851-1929), Erfinder
● Bertrand Russell (1872-1970), walisischer Philosoph
● Karlheinz Deschner (*1924), Religionskritiker
● Rabbi Sherwin T. Wine (*1928), Gründer der Gesellschaft für Humanistisches Judentum, Schöpfer des Begriffes "Ignostizismus"
● Larry King (*1933), Entertainer
● Carl Sagan (1934-1996), Astronom
● Stephen Hawking (*1942), Physiker
● Matt Groening (*1954), Autor der Simpsons und Futurama
● Curt Hermann Lutz Burkhardt (* 1968), Autor dieser Site